Den individuelleBlutdruck und Blutzucker 2n Ursachen des Diabetes auf den Grund gehen –
14. Heidelberger Diabetestag am St. Josefskrankenhaus

Die Volkskrankheit Diabetes stand am vergangenen Wochenende am Heidelberger St. Josefskrankenhaus im Fokus. Die Diabetes-Experten der Klinik unter Leitung von Chefarzt PD. Dr. Erhard Siegel hatten zum 14. Diabetestag geladen.

Neben aktuellen medizinischen Neuerungen lag das Augenmerk im Rahmen der Vorträge vorwiegend auf hormonellen Wechselwirkungen, die der Diabetes mit sich bringt. Mehrere hundert Besucher, darunter Patienten, Angehörige und Interessierte, lauschten den ausführlichen Vorträgen und informierten sich an den Ständen der Aussteller.

Dr. Siegel beleuchtete in seinem Vortrag aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Diabetologie. Insbesondere erläuterte er Messgeräte, die mittels eines im Unterhautfettgewebe liegenden Glucosesensors permanent die Zuckerwerte eines Patienten messen und die Daten drahtlos an ein Empfängergerät übertragen. Davon ausgehend blickte Siegel in die Zukunft und erklärte, dass die Telemedizin und die digitale Übertragung von Patientendaten sicherlich Themen sind, welche alle Menschen in naher Zukunft beschäftigen werden. Außerdem nahm der Experte alle Diabetes-Patienten in Schutz, da noch immer viel Unwissenheit und viele Vorurteile über die Krankheit verbreitet seien. Dazu zitierte er einen tagesaktuellen Leserbrief aus einer Tageszeitung, in der über den Diabetestag als eine „Veranstaltung für Fettleibige“ geschrieben wurde. Hier sagte Dr. Siegel deutlich, dass Diabetes eine überaus komplexe Krankheit ist, die ihre Ursachen zunächst in einer genetischen Disposition hat und durch mannigfaltige Umstände im Körper eines Patienten beeinflusst wird. Hier gelte es, im Rahmen einer bundesweiten Diabetesstrategie noch viel Aufklärungsarbeit zu betreiben.

Auf mögliche Wechselwirkungen des Diabetes mit anderen Hormonerkrankungen ging Oberärztin Dr. Dagmar Weise ein und beleuchtete dabei speziell die Schilddrüse. Die Funktion der Schilddrüse und der Insulinbedarf beeinflussen sich gegenseitig. Eine Fehlfunktion der Schilddrüse, erschwert eine gute Blutzucker-Einstellung. Hier machte Dr. Weise deutlich, wie wichtig eine regelmäßige Laborkontrolle der Schilddrüsenwerte ist, um diese Wechselwirkungen im Griff zu behalten.

Prof. Dr. Waltraud Eggert-Kruse, Gynäkologische Endokrinologin am St. Josefskrankenhaus, bietet eine regelmäßige gynäkologische Hormonsprechstunde für Privatpatientinnen und Selbstzahler an, in der sie Frauen mit hormonell bedingter schwieriger Gemütslage behandelt: Schlafstörungen, permanente Erschöpfung, Angstzustände, geringe Stressresistenz, aber auch Alltagsbeschwerden wie Schwindel, Hautprobleme oder Kopfschmerzen können ihre Ursache in einem krankhaft veränderten Hormonhaushalt haben. Hier sollte man die Hormonspiegel im Blut messen, um damit für jede Patientin eine maßgeschneiderte Therapie finden zu können.

Fussuntersuchung 2Ergänzt wurden die Vorträge durch eine umfangreiche Ausstellung von Medizingeräteherstellern, die unter anderem die sensorgesteuerten Glucosemesssysteme, aber auch neue Pens bis hin zu individuell gefertigtem Schuhwerk mit Fußbettungen für Menschen mit Diabetes präsentierten. In einem Vorsorge-Parcour konnten die Besucher Blutzucker, Blutfette einschließlich Cholesterin messen oder den Body Mass Index errechnen lassen. Da sich Menschen mit Diabetes auch um eine gute Fußhygiene und -gesundheit kümmern müssen, um einer diabetischen Fußerkrankung vorzubeugen, war auch eine Spezialistin zugegen, welche die Füße der Bescher nach möglichen Verletzungen untersuchte und Tipps zur richtigen Fußpflege gab.

Der Diabetestag am St. Josefskrankenhaus war Abschluss der großen Diabeteswoche, die am 14. November mit dem Welt-Diabetestag begann. Danach hatte das St. Josefskrankenhaus einen roten, englischen Doppeldeckerbus durch die Region geschickt, um auf das Thema Diabetes und Schlaganfall aufmerksam zu machen. An den Standorten in Heidelberg, Weinheim, Viernheim, Neckargemünd, Walldorf und Schwetzingen kamen dutzende Neugierige in den Bus, um Neues über den Diabetes erfahren zu können. „Wir freuen uns, dass unsere Aktionswoche so erfolgreich verlaufen ist und wir so viele Menschen erreichen konnten. Es ist wichtig, weiter aufzuklären und die Patienten von ihrem Stigma zu befreien“, bewertet PD Dr. Erhard Siegel die Veranstaltung. (ckl)

op web.jpg

Notfall24h Interdisziplinäre Notfallambulanz
Tel: 06221/526-888

Letzte Aktualisierung

16. November 2017